Ablauf der Magisterprüfung

Die Erstanmeldung zur Magisterprüfung war wegen des Auslaufens der Magisterprüfungsordnung letztmals möglich am 16.09.2013

Nach der Meldung

  • Nachdem Sie sich angemeldet haben, fordert das Prüfungsamt bei dem von Ihnen vorgeschlagenen Prüfer das Thema Ihrer Magisterarbeit an. Es wird Ihnen mit dem genauen Termin für die Abgabe der Arbeit mit einem offiziellen Zulassungsbescheid der Studiendekanin etwa 1 bis 2 Wochen nach der Meldung schriftlich mitgeteilt. Die Bearbeitungszeit der Magisterarbeit beträgt vier Monate, bei empirischen Themen sechs Monate.
  • Die Hausarbeit ist zum in der Mitteilung festgesetzten Termin, in der Regel nach vier Monaten, im Prüfungsamt abzugeben. Eine Fristverlängerung ist auf begründeten Antrag möglich. Sofern Sie die Arbeit spätestens 10 Wochen vor der ersten Klausur des von Ihnen gewünschten Prüfungsblocks abgegeben, haben die Gutachter genügend Zeit für die Bewertung der Arbeit.
  • Wenn die Bewertung der Magisterarbeit durch die beiden Gutachter vorliegt und mindestens "ausreichend" ist, erteilt das Prüfungsamt die Zulassung zu den weiteren Prüfungsteilen, wobei die beiden zeitlich folgenden Termine zur Wahl gestellt werden. Wegen des Auslaufens der Magisterprüfungsordnung wird nach Möglichkeit die Wahrnehmung des Prüfungstermins im Sommersemester 2014 empfohlen. Im Wintersemester 2014/2015 werden letztmalig Magisterprüfungen stattfinden.
  • Sie teilen Ihre Entscheidung für einen Termin dem Prüfungsamt spätestens drei Wochen vor dem ersten Prüfungsdatum mit.
  • Sie sprechen mit Ihren Prüfern die Themenbereiche für die Klausuren und die mündlichen Prüfungen ab.

Anfertigung der Magisterarbeit

Formale Vorgaben

Es existieren nur wenige formale Vorgaben hinsichtlich der Formatierung der Magisterarbeit. Diese müssen aber eingehalten werden:

  • Auf dem Deckblatt müssen folgende Angaben gemacht werden: Ihr Name, das Thema der Arbeit und die Tatsache, dass es sich um eine Magisterarbeit an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln handelt.
  • Der Umfang der Arbeit soll 60 Seiten Text betragen zzgl. Literaturverzeichnis und Anhang (Richtwert, eine Abweichung von ca. 10% ist in der Regel unproblematisch).
  • Die Magisterarbeit muss folgende unterschriebene Erklärung enthalten:
    „Hiermit versichere ich, dass ich diese Magisterarbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt habe. Die Stellen meiner Arbeit, die dem Wortlaut oder dem Sinn nach anderen Werken entnommen sind, habe ich in jedem Fall unter Angabe der Quelle als Entlehnung kenntlich gemacht. Dasselbe gilt sinngemäß für Tabellen, Karten und Abbildungen. Diese Arbeit hat in dieser oder einer ähnlichen Form noch nicht im Rahmen einer anderen Prüfung vorgelegen.“
  • Die Magisterarbeit muss fest gebunden sein (Klebebindung) keine Spiralbindung!
  • Das Thema der Arbeit muss exakt aus der Themenmitteilung übernommen werden. Ansonsten wird die Arbeit vom Prüfungsamt nicht angenommen.

Verlängerung der Abgabefrist

  • Eine Verlängerung der Abgabefrist ist nur aufgrund von von Ihnen nicht zu verantwortenden Umständen möglich, wenn rechtzeitig ein begründeter Antrag gestellt wird.
  • Die Arbeit kann maximal vier Wochen verlängert werden, empirische Arbeiten sechs Wochen.
  • Der Antrag auf Verlängerung muss rechtzeitig vor Ablauf der Abgabefrist schriftlich gestellt werden. Dazu reicht ein formloses Schreiben, in dem die Gründe für den Antrag dargelegt werden. Dem Schreiben müssen Nachweise für den angegebenen Grund beigefügt werden.
  • Wird eine Verlängerung der Abgabefrist gewährt, so erhalten Sie dies schriftlich mitgeteilt.

Abgabe der Arbeit

  • Die Magisterarbeit ist in zwei Exemplaren im Prüfungsamt abzugeben.
  • Sollten Sie die Magisterarbeit per Post an das Prüfungsamt senden, so zählt der Tag der Versendung als Abgabedatum. Achten Sie darauf, dass das Absendedatum gut ersichtlich ist (bei normalem Poststempel nicht immer der Fall!).
  • Nicht fristgerecht abgegebene Magisterarbeiten gelten als nicht bestandene Prüfungsleistung.
  • Die Bewertung der Magisterarbeit wird Ihnen schriftlich mitgeteilt.
  • Die Magisterarbeit kann einmal wiederholt werden. Sollte auch dieser zweite Versuch nicht mit der Note "ausreichend" oder besser gewertet werden, so gilt die Arbeit als endgültig nicht bestanden.
  • Nach der Abgabe wird die Arbeit an zwei Gutachter geschickt. Der Themensteller der Arbeit ist zugleich Erstgutachter. Der Zweitgutachter wird vom Prüfungsamt bestellt. Die beiden Einzelnoten ergeben gemittelt die Gesamtnote der Magisterarbeit. Sollte diese Note ausreichend (4,0) oder besser sein, so werden Sie zu den weiteren Prüfungsleistungen zugelassen. Sie erhalten eine Benachrichtigung, in der Ihnen die Note Ihrer Arbeit sowie Informationen zum weiteren Ablauf des Prüfungsverfahrens mitgeteilt werden.

Anmeldungen zu den weiteren Prüfungsleistungen

Auf dem Schreiben, mit dem Ihnen die Note Ihrer Arbeit mitgeteilt wird, finden Sie auch einen Abschnitt, mit dem Sie sich für die weiteren Prüfungen anmelden. Auf diesem Abschnitt tragen Sie bitte Ihre persönlichen Angaben, Ihre Fächer und Prüfer sowie den gewählten Prüfungstermin ein.

Sie haben dabei immer die beiden folgenden Prüfungstermine zur Auswahl (sofern die 10 Wochen-Frist eingehalten wird). Wegen des Auslaufens der Magisterprüfungsordnung wird nach Möglichkeit die Wahrnehmung des Prüfungstermins im Sommersemester 2014 empfohlen. Im Wintersemester 2014/2015 werden letztmalig Magisterprüfungen stattfinden.

Wenn Sie auf dem Abschnitt andere Prüfer angeben, als Sie dies auf dem Zulassungsantrag getan haben, so müssen Sie dies (in einem gesonderten Schreiben) schriftlich begründen. In diesem Fall reichen Sie den Meldeabschnitt mit der Begründung persönlich (für eventuelle Nachfragen) im Magisterprüfungsamt ein.

Der Meldeabschnitt ist bis zu den durch Aushang sowie auf dem Anschreiben bekannt gegebenen Fristen im Prüfungsamt abzugeben, bzw. dorthin zu versenden.

Die Ausschlussfrist für Prüfungen im Sommersemester liegt im Normalfall im April, für die Prüfungen im Wintersemester im Oktober.

Klausuren

Sie schreiben in jedem der drei Fächer eine vierstündige Klausur. Die Klausuren werden im Abstand von zwei Wochen geschrieben und zwar in folgender Reihenfolge:

  1. Erstes Nebenfach
  2. Zweites Nebenfach (Nebenfach Politikwissenschaft, Soziologie, fakultätsfremdes Nebenfach, s.o.)
  3. Hauptfach

In der Klausur erhalten Sie zwei Fragen zur Auswahl. Davon müssen Sie eine in Form einer Darlegung beantworten; im Falle von philologischen Fächern müssen Sie ggf. auch Übersetzungen anfertigen. Vergleichen Sie hierzu bitte die unterschiedlichen Bestimmungen in den Studienordnungen der jeweiligen Fächer. Die Themenbereiche für die Klausuren sprechen Sie bitte rechtzeitig mit Ihrem jeweiligen Prüfer ab.

Die Ergebnisse der Klausuren werden durch Aushänge und auf den Netzseiten des Prüfungsamts bekannt gegeben. Sollte Ihr Ergebnis noch nicht dabei sein, so liegen uns noch nicht beide Gutachten vor. Bitte sehen Sie deshalb von diesbezüglichen Anfragen ab.

Mündliche Prüfung

Sie legen nur im Hauptfach eine mündliche Prüfung ab. Der Themensteller Ihrer Magisterarbeit ist gleichzeitig Prüfer in der mündlichen Prüfung; mit ihm sprechen Sie auch die Themengebiete für die Prüfung ab. Die Prüfung dauert 45 Minuten.

Die Zeiträume der mündlichen Prüfungen finden Sie unter Prüfungstermine. Datum und Uhrzeit Ihrer mündlichen Prüfung werden Ihnen ca. zwei Wochen nach der Hauptfachklausur schriftlich mitgeteilt. Das Ergebnis der Prüfung kann Ihnen direkt im Anschluss an die Prüfung durch Ihren Prüfer mitgeteilt werden.

Abschluss des Prüfungsverfahrens & Zeugnisausgabe

Die Magisterurkunde und das Zeugnis werden Ihnen im Rahmen einer Feierstunde, in der Regel zum Ende der Vorlesungszeit bzw. zu Beginn der vorlesungsfreien Zeit, überreicht. Den genauen Termin der Feier entnehmen Sie bitte dem Begleitschreiben, das Sie zusammen mit der Mitteilung des Termins Ihrer mündlichen Prüfung erhalten.
Sollten Sie zu dem Termin der Feier verhindert sein, so können Urkunde und Zeugnis ab dem folgenden Werktag im Prüfungsamt gegen Vorlage eines Ausweises (Personalausweis, Reisepass) abgeholt werden.
Eine Aushändigung des Zeugnisses und der Urkunde vor diesem Termin ist nicht möglich. Bitte sehen Sie daher von diesbezüglichen Anfragen ab.

Berechnung der Gesamtnote

Grundsätzlich gilt: bei der Mittelung von Noten wird immer nur die erste Dezimalstelle berücksichtigt; die zweite und jede weitere Stelle nach dem Komma wird ersatzlos gestrichen, es wird also nicht gerundet. (Ein Beispiel: als Mittelwert der beiden Einzelnoten „1,7“ und „2,0“ ergibt sich „1,8“.)

PrüfungGewichtung
Magisterarbeitmal 2
Hauptfach (Klausur)Note gemitteltmal 2
Hauptfach (mündliche Prüfung)
Erstes Nebenfach (Klausur)mal 1
Zweites Nebenfach (Klausur)mal 1
Summe geteilt durch 6 = ENDNOTE