zum Inhalt springen

Das Zukunft Geist Magazin 2016

Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler haben bei ihrem beruflichen Werdegang ganz eigene Herausforderungen zu bewerkstelligen, da ihr Studium nicht auf einen konkreten Beruf zugeschnitten ist.

Es ist wichtig, diese Offenheit als Chance zu begreifen, früh herauszufinden, was einem wirklich liegt und eigene Entscheidungen zu treffen. Die wenigsten Studierenden wissen schon im Studium, wohin ihr beruflicher Weg sie einmal führen wird. Es gilt daher, sich auszuprobieren, Chancen zu ergreifen, Kontakte zu knüpfen.

Vieles findet sich dann im Laufe der Zeit und nicht selten landet man letztlich in einer Branche, an die man zu Beginn nicht mal gedacht hat. Das bestätigen auch viele Kandidatinnen und Kandidaten, die bereits für ZUKUNFT GEIST von ihren Werdegängen berichtet haben.

Im Zukunft Geist Magazin 2016 stellen wir Ihnen ehemalige Studierende unserer Fakultät vor, die von ihrem Werdegang und ihren Tätigkeiten berichten. Die Branchen sind dabei so vielfältig wie die Studienfächer – vom Museum über IT bis Tourismus ist alles dabei.

 


Beratungs- und Informationsangebote der Universität zu Köln für Studieninteressierte und Studierende der Geisteswissenschaften im Überblick

 


Von den Geisteswissenschaften in die IT-Branche

Begeisterung lohnt sich

Stephanie Weisgerber wusste nach ihrem Abschluss an der Philosophischen Fakultät nicht, was für Möglichkeiten ihr offen stehen. Heute arbeitet sie als Senior Quality Assurance Engineer in einem international agierenden Software-Unternehmen.

Mit ZUKUNFT GEIST hat sie über den holprigen Weg zu ihrem Traumjob gesprochen.

 


Als Historiker im Museum

Geschichte lebendig werden lassen

Dr. Robert FuchsAls Berufseinsteiger hatte es Dr. Robert Fuchs zunächst nicht leicht. Doch Durchhalten und Dranbleiben haben sich bezahlt gemacht. Sein Werdegang zeigt, wie vielseitig Historiker arbeiten können und wie spannend es sein kann, Geschichte für die Gesellschaft erlebbar zu machen.

Mit ZUKUNFT GEIST hat er über seinen Werdegang und seine Arbeit im Museum gesprochen.

 


Mit Regionalwissenschaften in die Unternehmensberatung

Interdisziplinär auf ganzer Linie

Gabi Dorner setzte von Anfang an auf die interdisziplinäre Karte und entschied sich für ein Studium der Regionalwissenschaften Lateinamerika. Hier konnte sie ihre Affinität zu Sprachen und Zahlen gleichermaßen einsetzen. Heute arbeitet Sie erfolgreich in einem internationalen Umfeld, schafft locker die Balance zwischen Familie und Karriere und ist mit all dem hochzufrieden.

Mit ZUKUNFT GEIST hat sie über ihren Arbeitsalltag und die Vorteile eines geisteswissenschaftlichen Studiums gesprochen.

 


Warum sich mehr Frauen in die Chefetage trauen sollten

Mut zur Mitbestimmung

Trotz vielseitiger Bemühungen, Frauenquoten und neuer Elternzeitmodelle sind weibliche Führungskräfte noch immer nicht die Norm. Cordelia Wagner, Pressesprecherin von IP Deutschland, der Vermarktungsgesellschaft der Mediengruppe RTL, sprach mit ZUKUNFT GEIST über den Weg in die Chefetage.

 


Als E-Paper lesen: