zum Inhalt springen

Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen sowie für Berufskollegs

Die Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer an der Universität zu Köln ist zur Zeit durch das Lehrerausbildungsgesetz NRW vom 2. Juli 2002  und durch die Ordnung der Ersten Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen NRW vom 27. März 2003 geregelt. Danach besteht die Ausbildung zu den Lehrämtern für Gymnasien und Gesamtschulen und für Berufskollegs, für Grund-, Haupt- und Realschulen sowie für Sonderpädagogik aus einem mit der Ersten Staatsprüfung abschließenden Studium mit einer Regelstudienzeit von neun Semestern (Grund-, Haupt- und Realschulen: sieben Semestern) und einem mit der Zweiten Staatsprüfung abschließenden Vorbereitungsdienst an der Schule. Dieser beträgt zur Zeit 24 Monate, ab dem 1. August 2011 dann 18 Monate.

Ab dem Wintersemester 2011/2012 wird die Universität zu Köln die Lehramtsstudiengänge entsprechend den Bestimmungen des Gesetzes zur Reform der Lehrerausbildung NRW vom 12. Mai 2009 bzw. der Lehramtszugangsverordnung NRW vom 18. Juni 2009 umstellen. Davon sind auch die von der Philosophischen Fakultät angebotenen Lehramtsstudiengänge betroffen. Es wird ein gestuftes Lehramtsstudium mit einer Regelstudienzeit von insgesamt zehn Semestern eingeführt, in dem zunächst ein Bachelorabschluss und darauf aufbauend ein Masterabschluss erworben wird (Master of Education); der Vorbereitungsdienst an der Schule wird auf ein Jahr verkürzt. Nähere Informationen dazu werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Da sich die Struktur und die Voraussetzungen für die einzelnen Studiengänge aus historischen Gründen noch stark unterscheiden, finden Sie die Studieninformationen auf drei getrennten Seiten.

Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen (Fächerübersicht)

Folgende Fächer werden von der Universität zu Köln angeboten:

  • Philosophische Fakultät:

    • Deutsch, Englisch, evangelische Religionslehre, Französisch, Geschichte, Griechisch, Italienisch, katholische Religionslehre, Latein, Niederländisch, Philosophie/Praktische Philosophie, Russisch, Spanisch

  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät:

    • Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik, Physik

  • Humanwissenschaftliche Fakultät:

    • Pädagogik

  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät:

    • Sozialwissenschaften

Darüber hinaus kann in Kombination mit einem Fach an der Universität zu Köln das Fach Sport an der Sporthochschule Köln, das Fach Musik an der Musikhochschule Köln oder das Fach Kunst an einer in NRW gelegenen Kunsthochschule mit Lehramtsfach Kunst studiert werden.

 

Kombinationsmöglichkeiten:

Die Fächer können frei miteinander kombiniert werden.

In Kombination mit einem der zuvor genannten Fächer kann statt eines zweiten Fachs auch eine der beiden sonderpädagogischen Fachrichtungen Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation bzw. Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät studiert werden.

Lehramt für Berufskollegs (Fächerübersicht)

 

Folgende Fächer bzw. berufliche Fachrichtungen werden von der Universität zu Köln angeboten:

  • Philosophische Fakultät:

    • Deutsch, Englisch, evangelische Religionslehre, Französisch, katholische Religionslehre, Niederländisch, Spanisch

  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät:

    • Biologie, Chemie, Mathematik, Physik

  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät:

    • Politik, berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft, spezielle berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft (Studienrichtungen: Wirtschaftswissenschaft oder Wirtschaftsinformatik).

Darüber hinaus kann in Kombination mit einem Fach an der Universität zu Köln das Fach Sport an der Sporthochschule Köln, das Fach Musik an der Musikhochschule Köln oder das Fach Kunst an einer in NRW gelegenen Kunsthochschule mit Lehramtsfach Kunst studiert werden.

 

Kombinationsmöglichkeiten:

Die von der Philosophischen sowie von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät angebotenen Fächer, die Fächer Sport, Musik und Kunst sowie die berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft können frei miteinander kombiniert werden. Das Fach Politik und die spezielle berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft (Studienrichtungen: Wirtschaftswissenschaft oder Wirtschaftsinformatik) können ausschließlich in Kombination mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft studiert werden.

In Kombination mit einem der zuvor genannten Fächer kann statt eines zweiten Fachs auch eine der sonderpädagogischen Fachrichtungen Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, Förderschwerpunkt Lernen, Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung oder Förderschwerpunkt Sprache an der Humanwissenschaftlichen Fakultät studiert werden.

Die erziehungswissenschaftlichen Studien werden im Lehramt für Gymnasien/Gesamtschulen an der Humanwissenschaftlichen Fakultät, im Lehramt für Berufskollegs an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät absolviert.

 

Studienvoraussetzungen (Fremdsprachenkenntnisse)

Das Lehramtsstudium für Gymnasien/Gesamtschulen bzw. Berufskollegs setzt grundsätzlich Kenntnisse in mindestens zwei Fremdsprachen voraus, die in der Regel durch das Abiturzeugnis nachgewiesen werden.

In den Fächern an der Philosophischen Fakultät sind dies im Einzelnen:

Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen

  • im Fach Deutsch: Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren europäischen Fremdsprache
  • im Fach Englisch: Englischkenntnisse, Latinum und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache
  • im Fach evangelische Religionslehre: Graecum und Latinum oder Graecum und Hebraicum
  • im Fach Französisch: Französischkenntnisse, Englischkenntnisse und Latinum
  • im Fach Geschichte: Englischkenntnisse, Latinum und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache
  • im Fach Griechisch: Graecum, Latinum und Englischkenntnisse
  • im Fach Italienisch: Italienischkenntnisse, Englischkenntnisse und Latinum
  • im Fach katholische Religionslehre: Latinum und Griechischkenntnisse; Kenntnisse in Hebräisch sind erwünscht
  • im Fach Niederländisch: Englischkenntnisse und Latinum
  • im Fach Philosophie/Praktische Philosophie: Latinum oder Graecum sowie Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache
  • im Fach Russisch: Englischkenntnisse sowie Kenntnisse einer weiteren europäischen Fremdsprache außer Russisch
  • im Fach Spanisch: Spanischkenntnisse, Englischkenntnisse und Latinum

Lehramt für Berufskollegs

  • im Fach Deutsch: Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren europäische Fremdsprache
  • im Fach Englisch: Englischkennisse sowie Kenntnisse in zwei weiteren Fremdsprachen
  • im Fach evangelische Religionslehre: Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache; Kenntnisse in Latein und Griechisch sind erwünscht
  • im Fach Französisch: Französisch- und Englischkenntnisse
  • im Fach katholische Religionslehre: Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache; Kenntnisse in Latein und Griechisch sind erwünscht
  • im Fach Niederländisch: Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache außer Niederländisch
  • im Fach Spanisch: Spanisch- und Englischkenntnisse

 

Studierenden mit nicht deutscher Erstsprache (d. h. mit ausländischem Abitur) werden die entsprechend nachgewiesenen deutschen Sprachkenntnisse als die einer modernen Fremdsprache anerkannt. Eine nicht deutsche Erstsprache gilt nicht als Fremdsprache.

 

Fehlen bei Studienbeginn entsprechende Sprachkenntnisse, sind diese spätestens bis zur Zwischenprüfung (in studierten Fremdsprachen vor dem Besuch des ersten Sprachkurses im Fach) zu erwerben. Die Fakultät bietet dazu geeignete Sprachkurse an. Nähere Informationen zum Latinum finden Sie auf der Homepage des Instituts für Altertumskunde, Abt. Klassische Philologie.

 

Studienstruktur

Das Studium umfasst zwei Unterrichtsfächer sowie erziehungswissenschaftliche Studien, wobei letztere im Lehramt für Berufskollegs auch Berufspädagogik einschließen. Es hat ein Volumen von insgesamt 155 bis 160 Semesterwochenstunden und gliedert sich in ein viersemestriges Grundstudium (Basismodule) und ein fünfsemestriges Hauptstudium (Aufbaumodule); hinzu kommen Praxisphasen. Das Grundstudium schließt mit der Zwischenprüfung ab, das Hauptstudium mit der Staatsprüfung. Einzelheiten finden Sie in den jeweiligen Studienordnungen. Im Lehramt für Berufskollegs ist darüber hinaus vor Einstellung in den Vorbereitungsdienst eine einschlägige fachpraktische Tätigkeit im Umfang von zwölf Monaten abzuleisten.

Erweiterungsfach

Zusätzlich zu den beiden verpflichtend zu studierenden Fächern kann ein weiteres Fach als Erweiterungsfach studiert werden. Für dieses Fach gelten in Hinsicht auf Studienumfang und die zu erbringenden Studienleistungen Sonderregelungen, über die die Studienordnung des jeweiligen Fachs Auskunft gibt. Die Anforderungen der das Studium des Erweiterungsfachs abschließenden Staatsprüfung sind mit denen einer Staatsprüfung im ersten und zweiten Fach identisch.

Zwischenprüfung (in Fächern der Philosophischen Fakultät)

Die Zwischenprüfung erfolgt gemäß den Regelungen der Zwischenprüfungsordnung der Philosophischen Fakultät für das Lehramt für Gymnasien/Gesamtschulen und für Berufskollegs.

Sie erfolgt in sämtlichen Fächern studienbegleitend. Nach Abschluss der Basismodule wird die Zwischenprüfung gegen Vorlage der entsprechenden Nachweise im Prüfungsamt attestiert (mitzubringen sind: gültiger Studierendenausweis, vom Fach unterschriebene und gesiegelte Modulabschlussbescheinigung(en), Abiturzeugnis im Original oder in beglaubigter Kopie, ggf. Sprachnachweise).

Staatsprüfung

Zuständig für die Organisation und Durchführung der Abschlussprüfungen (Staatsprüfung) ist das Landesprüfungsamt für Lehrämter an Schulen NRW, Geschäftsstelle Köln.

Ortswechsel nach Köln/Quereinstieg in ein höheres Fachsemester

Um das Studium im Studiengang Lehramt für Gymnasien/Gesamtschulen bzw. für Berufskollegs in einem höheren Fachsemester aufnehmen zu können, muss zuvor eine Anerkennung der bereits erbrachten Studienleistungen mit anschließender Einstufung in ein höheres Fachsemester erfolgen (Ausnahme: Ortswechsel innerhalb Nordrhein-Westfalens im gleichen Studiengang).

Hierbei sind folgende Schritte einzuhalten:

  • Laden Sie sich das Anerkennungsformular vom Landesprüfungsamt Köln herunter.
  • Suchen Sie damit und mit Ihren Studien- und Prüfungsnachweisen im Original oder in beglaubigter Kopie die zuständigen Fachvertreter in ihren Sprechstunden auf und klären Sie mit diesen die Anrechenbarkeit Ihrer bisher erbrachten Studien.
  • Beantragen Sie damit anschließend im Landesprüfungsamt die Anerkennung und Einstufung für das angestrebte Lehramtsstudium.
  • Mit der Einstufung bzw. Höherstufung können Sie sich dann im Studierendensekretariat der Universität zu Köln um einen Quereinstieg im höheren zulassungsbeschränkten Fachsemester bewerben bzw. in ein zulassungsfreies Fachsemester einschreiben.

Über die jeweiligen Zulassungsbeschränkungen in den höheren Fachsemestern sowie die Bewerbungs- und Wechselfristen (Bewerbungsfrist im höheren zulassungsbeschränkten Fachsemester: Wintersemester: 15. September; Sommersemester: 15. März) informiert das Studierendensekretariat.

Ortswechsel innerhalb Nordrhein-Westfalens im gleichen Studiengang (d. h. aus einem Lehramt für Gymnasien/Gesamtschulen bzw. für Berufskollegs) in das entsprechende Lehramt in Köln ohne Fachwechsel)

In diesen Fällen gelten die bereits studierten Semester ohne fachliche Prüfung automatisch als anerkannt. Die Bewerbung erfolgt also für das Fachsemester, das im Studierendenausweis der Ursprungshochschule eingetragen ist. Eine inhaltliche Anerkennung der bereits erbrachten Studienleistungen durch die/den zuständige/n Fachvertreter/in kann somit auch erst nach erfolgter Bewerbung erfolgen.

 

Studienberatung

Falls Sie weitere Fragen zum Lehramtsstudium haben, wenden Sie sich bitte an die Studienberatung der Fakultät oder an die zuständigen Fachberater/innen.

Studienordnungen

Studienorganisation und -inhalte der einzelnen Fächer sind in den Fächerspezifischen Bestim­mungen (Anhänge A 2 bis A 5, A 7 bis A 12 und A 15 bis 17 der Rahmenstudienordnung) geregelt.


  • Anhang A2: Deutsch für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie für das Lehramt an Berufskollegs


  • Anhang A3: Englisch
  • für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie für das Lehramt an Berufskollegs


  • Anhang A4:  Evangelische Religionslehre
  • für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie für das Lehramt an Berufskollegs

Für nähere Informationen zu diesen Fächern siehe auch die Internetseiten der Zentralen Studienberatung sowie der jeweiligen Institute und Seminare.

Prüfungsordnungen