zum Inhalt springen
Forschungsprojekte der Philosophischen Fakultät 2017/2018

ArchAIDE

Archaeological Automatic Interpretation and Documentation of cEramics

Prof. Dr. Michael Heinzelmann | Archäologisches Institut

Förderung innerhalb des EU-Rahmenprogramms Horizon 2020 von 2016-2019 als Verbundprojekt Universität Pisa | Universität zu Köln | Universität Barcelona | Universität York, Universität Tel Aviv | Baraka Arquelogos (Ciudad Real) | Elements (Mallorca) | Consiglio Nazionale delle Ricerche (Rom) | Inera Srl (Pisa)

Keramik ist in der Archäologie eine zentrale Leitgattung für Fragen der Datierung. Ihre Bestimmung ist jedoch meist nur durch wenige Spezialisten und unter großem Zeitaufwand möglich. Fernziel des Projekts ist es, den Analysevorgang von Keramik durch (semi-)automatisierte Erkennungsprozesse und die Entwicklung von Referenzdatenbanken zu optimieren. Hierzu wird innerhalb des EU-Projekts ArchAIDE eine Plattform entwickelt, die es Wissenschaftlern auf Ausgrabungen oder in Museen ermöglicht, Keramik schneller zu bestimmen und zu klassifizieren. Dazu wird eine Referenzdatenbank aufgebaut, die sowohl Metadaten und Fotos als auch digitalisierte Publikationen bereitstellen wird. Außerdem werden aus Profilzeichnungen von Gefäßen automatisiert 3D-Modelle generiert, die ihrerseits wiederum als Referenz für die Einordnung neuer Funde fungieren. Mittels einer Webanwendung und nativen App sollen diese Informationen für den Anwender zuverlässig erreichbar und nutzbar gemacht werden. Des Weiteren wird eine semi-automatisierte Keramikbestimmung in diese Anwendung integriert, die in den unterschiedlichen archäologischen Arbeits- und Forschungsbedingungen benutzt werden kann. Fotografische Aufnahmen von Keramikscherben mittels mobilem Endgerät auf der Grabung und die automatisierte Anfrage nach Vergleichsmaterial in der ArchAIDE Referenzdatenbank können dem Anwender bei der Einordung des archäologischen Materials helfen.

Die Aufgabe der Universität zu Köln innerhalb von ArchAIDE besteht zum einen in der Bereitstellung der Keramikmetadaten von CeramAlex und CeramEgypt, zwei am Archäologischen Institut angesiedelten Keramikprojekten,  sowie dem Befüllen der ArchAIDE-Datenbank mit unterschiedlichen von Projektpartnern bereitgestellten Daten wie etwa Fotos, Zeichnungen oder Texte. Hierbei liegt der inhaltliche Fokus in der aktuellen Projektphase auf den drei Keramikklassen römische Amphoren, Terra Sigillata und Majolika. Dafür wird ein Import-tool programmiert, das einen einfachen Datentransfer aus externen Datenquellen in die Referenzdatenbank ermöglicht.

Das Projekt möchte mit seinen Forschungen zur automatisierten Bilderkennung, ‚deep learning‘ und Keramikklassifizierung Basisarbeit und ‚proof of concept‘ bieten, um die auf einzelne Keramikklassen fokussierte Forschung in Zukunft auf ein breiteres Fundament stellen zu können. Neben Workshops werden im Projektzeitraum auch Trainingstage für Studierende und kommerzielle Anwender durchgeführt.

This project has received funding from the European Union‘s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement N.693548

Text: Michael Remmy

Foto: ArchAIDE

Kontakt

Archäologisches Institut
Prof. Dr. Michael Heinzelmann

Mitarbeiter*innen: Prof. Michael Heinzelmann, Michael Remmy M.A., Felix Kußmaul B.Sc
Facebook: https://www.facebook.com/archaideproject/
Twitter: https://twitter.com/archaideproject/ | Instagram: https://www.instagram.com/archaide_project/

E-Mail mremmy(at)uni-koeln.de


Website