zum Inhalt springen

Forschungsprojekte der Philosophischen Fakultät 2018/2019

Drei SprecherInnen des Yurakaré arbeiten mit den Family Problems Picture Task. Foto: Sonja Gipper

CLARIN

Knowledge-Centre for Linguistic Diversity and Language Documentation

Prof. Dr. Andreas Witt | Institut für Digital Humanities, Prof. Dr. Nikolaus Himmelmann | Institut für Linguistik

Gefördert durch CLARIN-D

Das CLARIN Knowledge-Centre for linguistic diversity and language documentation (CKLD) ist ein dezentrales Kompetenzzentrum, das Forscher*innen von der frühen Planungsphase bis zur Realisation von Sprachdokumentationsprojekten oder anderen feldforschungsbasierten Vorhaben unterstützt. Das CKLD bietet Informationen und Unterstützung in Bezug auf Feldforschung und datenbezogenen methodologischen Fragen, insbesondere jedoch in Bezug auf Ausrüstung, digitale Werkzeuge und Methoden. Darüber hinaus unterstützt das Zentrum Forscher*innen beim Auffinden von relevanten Datensätzen und vermittelt Zugang zu Expertenwissen zu spezifischen Regionen und Sprachfamilien.
In diesem Zentrum bündeln die wichtigsten europäischen Datenzentren, die einen Schwerpunkt in audiovisuellen Daten und Sprachdokumentation haben, ihre Aktivitäten in der Nutzerunterstützung und harmonisieren auf diese Weise ihr Angebot.
Das Knowledge-Centre ist Teil der europäischen digitalen Forschungsinfrastruktur Common Language Resources and Technology Infrastructure (CLARIN). Von der Universität zu Köln sind das Data Centre for the Humanities (DCH) und das Institut für Linguistik (IfL) beteiligt. Neben diesen Kölner Institutionen sind das Hamburger Zentrum für Sprachkorpora (HZSK) und das Akademieprojekt Grammatiken, Korpora und Sprachtechnologie für indigene nordeurasische Sprachen (INEL) der Universität Hamburg, das Endangered Languages Archive (ELAR) und das SOAS World Languages Institute (SWLI) der SOAS in London beteiligt, so wie als kooptierter Partner das Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS).
Durch diese breite Aufstellung bietet das Verbundzentrum eine zentrale Anlaufstelle für Forschende, in der sie ihre Expertise bereitstellen und Informationen zu aktuellen Best-Practice-Modellen, verfügbaren Ressourcen und Werkzeugen zusammenstellen. Darüber hinaus berät es zu technologischen und methodologischen Fragen der Forschungsfelder.
Der Kölner Partner betreibt das CKLD Webportal (https://ckld.uni-koeln.de), das die Angebote des Zentrums an die Öffentlichkeit kommuniziert und über Aktivitäten des Zentrums informiert. Über den zentralen Helpdesk können Anfragen an das Zentrum gerichtet werden, die intern an die richtigen Ansprechpartner*innen geleitet werden. Auf dem Webportal finden sich auch Informationen zu Schulungen und Workshops, die von den Zentrumspartnern*innen organisiert werden, in denen grundlegende und spezialisierte Kompetenzen vermittelt werden.
Das Zentrum wurde im August 2017 gegründet und im März 2018 durch das European Research Infrastructure Consortium CLARIN zertifiziert.


Text: Felix Rau

Kontakt

Institut für Digital Humanities, Institut für Linguistik
Prof. Dr. Andreas Witt, Prof. Dr. Nikolaus Himmelmann

Weitere Mitarbeiter*innen: Felix Rau, Jonathan Blumtritt

E-Mail f.rau(at)uni-koeln.de


Website