Neu! (Stand: 29.11.2016)
Aktuelle Informationen zur neuen PO 2015 (Nichtlehramt)

Im Zuge der Studienstrukturreform („Reakkreditierung“) der Studiengänge der Universität zu Köln sollen zum 1. Oktober 2015 neue Prüfungsordnungen für alle Bachelor- und Masterstudiengänge der Philosophischen Fakultät in Kraft treten. Die geltende Prüfungsordnung bleibt zunächst für eine Übergangszeit in Kraft, läuft aber voraussichtlich mit Ablauf des Sommersemesters 2017 aus (Ausnahmen siehe weitere Internetseiten).

Für Studierende besteht vom Wintersemester 2015/2016 an die Möglichkeit eines freiwilligen studienganginternen Wechsels in die jeweils neue Prüfungsordnung.

Folgende Informationen sowie diejenigen auf den Internetseiten der Fakultät gelten nur für die fachwissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengänge (Nichtlehramt!):

Für einen Wechsel in die neuen Prüfungsordnungen (PO 2015) zum Sommersemester 2017 können Anträge im Zeitfenster vom 15.2.2017 bis zum 20.4.2017 (BACHELOR: jeweils montags bis donnerstags 12-13 Uhr; MASTER: dienstags 14-16 Uhr) im Prüfungsamt zur Bearbeitung eingereicht werden.

Der Wechselantrag ist zur Bearbeitung im Prüfungsamt & Studierendenservice der Philosophischen Fakultät (Philosophikum Erdgeschoss) im Rahmen einer persönlichen Beratung zusammen mit dem/den Überführungsformular(en) einzureichen. Folgende Personen können im Rahmen ihrer Sprechzeiten für die Antragstellung kontaktiert werden:

Frau Afonso, Herr Johnen (Ein-Fach-Bachelor, Zwei-Fach-Bachelor; Verbundbachelor); Herr Dr. Iken, PD Dr. Müller (Zwei-Fach-Bachelor insbesondere mit den Fächern Erziehungswissenschaft und Musikvermittlung); Herr Dr. Traine (alle Masterstudiengänge)

Informationsveranstaltungen (Bachelor):
Fächerübergreifende Informationsveranstaltungen zu den neuen Prüfungsordnungen (PO 2015)
sowie zum Wechselverfahren und zur Benutzung des Migrationsassistenten finden an folgenden Terminen statt:

Mi. 30.11.2016, 14-15.30 Uhr, Hörsaal C (Hörsaalgebäude)
Mo. 16.01.2017, 16-17.30 Uhr, Hörsaal E (Hörsaalgebäude)
Di. 24.01.2017, 16-17.30 Uhr, Hörsaal E (Hörsaalgebäude)
Fr. 03.02.2017, 12-13.30 Uhr, Hörsaal E (Hörsaalgebäude)
Di. 21.03.2017, 14-15.30 Uhr, Hörsaal E (Hörsaalgebäude)

Achtung: Solange die neuen Prüfungsordnungen mit ihren Fachspezifischen Bestimmungen nicht in Kraft getreten sind und die neuen Modulhandbücher nur in Entwurfsfassungen vorliegen, werden Änderungen in diesen Ordnungsmitteln vorbehalten und es sind alle Auskünfte und Informationen noch nicht rechtsverbindlich. Bitte lesen die Informationen zum Wechsel auf unseren Internetseiten vollständig und gründlich durch, bevor Sie eine Fach- oder Prüfungsberatung aufsuchen.

Studierende

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Vielzahl von für Sie interessanten Informationen
(Zum Ausklappen bitte auf den jeweiligen Link klicken).


Prüfungsamt

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über das Prüfungsamt.

BAFöG

Beim Studentenwerk finden Sie viele Informationen rund um das Thema Bafög.

BAFöG-Bescheinigungen („Formblatt 5“)

Informationen finden Sie unter den beiden Verlinkungen:

Leistungsnachweis nach § 48 BAFöG - Fächerzuständigkeiten und Nachweisform

Leistungsnachweis nach § 48 BAFöG (nicht Lehramt)

 

Erwerb von Lateinkenntnissen

Für Studierende, die Kenntnisse im Umfang des Kleinen Latinums bzw. des Latinums nicht durch das Schulzeugnis nachweisen können, ist die Möglichkeit gegeben, während des Studiums Kurse zur Vorbereitung auf das fakultätsinterne Kleine Latinum bzw. Latinum zu besuchen. Die Vorbereitung auf das Latinum besteht in einem dreisemestrigen Kurs:

1.  LATEIN FÜR ANFÄNGER I

(6 Semesterwochenstunden; wird auch als Ferienkurs angeboten)
Dieser Kurs dient dem Erwerb von grammatischen Grundkenntnissen.

  • Keine Abschlussklausur

2.  LATEIN FÜR ANFÄNGER II

(6 Semesterwochenstunden; wird gelegentlich auch als Ferienkurs angeboten)
Dient der Erweiterung und Vertiefung der Kenntnisse in der lateinischen Grammatik
Die Abschlussklausur bescheinigt Kenntnisse im Umfang des Kleinen Latinums.

  • muss nicht von allen Universitäten anerkannt werden
  • kein ausreichender Nachweis für die Lehramtsstudiengänge
  • kein ausreichender Nachweis für die Promotion

3.  LATEIN FÜR ANFÄNGER III

(2 Semesterwochenstunden)
Lektürekurs zur Schulung der Fähigkeit, zusammenhängende lateinische Texte größeren Umfangs flüssig zu lesen, zu verstehen und in der Deutschen Sprache adäquat wiederzugeben.
Die Abschlussklausur bescheinigt Kenntnisse des Lateinischen im Umfang des fakultätsinternen Latinums.

  • ausreichender Nachweis für die fakultätsinterne Magisterprüfung und Promotion
  • muss nicht von allen Universitäten anerkannt werden
  • kein ausreichender Nachweis für die Lehramtsstudiengänge


Für die Lehramtsstudiengänge muss eine externe Prüfung an einer Schule abgelegt werden. Diese Zusatzprüfung zum Abitur bescheinigt Kenntnisse im Umfang des Latinums. Die Prüfung besteht aus einer dreistündigen schriftlichen Klausur und ggf. aus einem halbstündigen mündlichen Teil (Übersetzung eines Textes, Realienkunde).

  • Der Einstieg ist – entsprechend den Vorkenntnissen –bei allen Kursstufen möglich (Anmeldung über KLIPS).
  • Die Termine der externen Prüfungen sind an allen Schulen erhältlich: Sowohl die Klausur als auch die mündliche Prüfung findet einige Wochen nach Semesterende statt.
  • Zur Vorbereitung auf die externe Prüfung werden in den Semesterferien zusätzlich Tutorien angeboten.


Ansprechpartner für Fragen zum Latinum (u. a. für Anerkennungen) ist Prof. Dr. Schenk im Institut für Altertumskunde, Philosophikum, 5. OG)

Kleine Zweithörerschaft

Eingeschriebene und nicht beurlaubte Studierende anderer Hochschulen können auf Antrag als „Kleine Zweithörerinnen“ oder „Kleine Zweithörer“ mit der Berechtigung zum Besuch von Lehrveranstaltungen und zur Ablegung studienbegleitender Prüfungen zugelassen werden. Die Hochschule kann nach Maßgabe der Einschreibungsordnung die Zulassung von Zweithörerinnen oder Zweithörern gem. den Vorgaben des § 59 Hochschulgesetz (HG) beschränken.
Über den Zugang zu den Lehrveranstaltungen entscheidet der/die für die Lehrveranstaltung verantwortliche DozentIn UND das zuständige Dekanat.
Die kleine Zweithörerschaft ist für jeweils ein Semester gültig. Voraussetzung für die Zulassung ist unter anderem die rechtzeitige Beantragung.

Zulassungsverfahren

Zuerst müssen die Studierenden bei den DozentInnen anfragen, ob sie an ihrem Kurs teilnehmen dürfen. Die DozentInnen können und sollen die Teilnahme gestatten, sofern sich das Fach grundsätzlich für die Öffnung der Kurse für kleine Zweithörer ausgesprochen haben (siehe unten). Sie müssen die Teilnahme verweigern, wenn der Kurs überfüllt ist und ordentlich eingeschriebene Fachstudenten abgewiesen werden, denn diese haben bei der Zulassung zu Fachkursen immer Vorrang vor den kleinen ZweithörerInnen. Deshalb sollte die Zulassung frühestens in der ersten Vorlesungswoche ausgesprochen werden, nachdem geklärt ist, ob alle Fachstudenten zum Zuge gekommen sind.
Die Zusage der Dozenten erfolgt durch Unterschrift auf einem Formular des Studierendensekretariats, in das die kleinen ZweithörerInnen die zu belegenden Veranstaltungen eintragen:
verwaltung.uni-koeln.de/studsek/content/e73/e951/ZweithrerKLEINAntragSchein.pdf

Anschließend muss dieses Formular in der Studienberatung des Dekanats (während der Umbaumaßnahmen im Container C2, 1. Etage) im Rahmen der Kurzberatung gegengezeichnet werden. Die Genehmigung des Dekanats wird für den Besuch von Lehrveranstaltungen aus den folgenden Seminaren grundsätzlich verweigert, weil diese sich aufgrund der Belastung und Zulassungsbeschränkung gegen eine zusätzliche Aufnahme von kleinen Zweithörern in ihren Lehrveranstaltungen ausgesprochen haben:  

  • Deutsche Sprache und Literatur II
  • Romanisches Seminar (Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch)
  • sowie Kurse in der Lateinischen Philologie

Im Rahmen von Promotionsstudien gelten hierzu Sonder-regelungen, über die die Studienberatung des Dekanats informiert.
Zuletzt muss dieses Formular im Studierendensekretariat vorgelegt werden.

Psycho-Soziale Beratung

Für Studierende mit psychischer Belastung oder sozialen Problemen bietet das Studentenwerk eine Psycho-Soziale Betreuung an.

Auslandsstudium

Informationen zu einem Auslandsstudium vermittelt das Zentrum für Internationale Beziehungen und Öffentlichkeitsarbeit.

Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen durch beurlaubte Studierende

Gemäß § 48 Abs. 5 Satz 3 Hochschulgesetz (HG) sind beurlaubte Studierende an der Hochschule, an der sie eingeschrieben oder als Zweithörerin/Zweithörer zugelassen sind, nicht berechtigt, Studien- und Prüfungsleis¬tungen zu erbringen, Teilnahmevorausse¬tzungen im Sinne des § 64 Abs. 2 Nr. 2 zu erwerben oder Prüfungen abzulegen.

Ausnahmen

Die Regelung nach § 48 Abs. 5 Satz 4 HG enthält hierzu Ausnahmen dahingehend, dass Satz 3 nicht für die Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen und für Teilnahmevoraussetzungen, die Folge eines Auslands- und Praxissemesters selbst sind, für das worden ist, gilt.
Darüber hinaus ist es durch eine Neureglung auch zulässig Studien- und Prüfungsleist¬ungen zu erbringen bzw. Leistungspunkte zu erwerben, wenn die Beurlaubung aufgrund der Pflege und Erziehung von Kindern im Sinne des § 25 Bundesausbildungsförde¬rungsgesetz (BAFöG) sowie aufgrund der Pflege der Ehegattin oder des Ehegatten, der eingetragenen Lebenspartnerin oder des eingetragenen Lebenspartners oder eines in gerader Linie verwandten oder ersten Grad Verschwägerten, erfolgt.

Nachweispflicht

Sofern im letzten Fall eine Zulassung zu einer Prüfung beantragt wird, hat der Prüf¬ling bei der Meldung nachzuweisen, dass er aus einem der o.g. Gründe beurlaubt wurde. Den Studierenden wird auf Wunsch der Grund der Beurlaubung vom Studierenden¬sekre¬tariat bescheinigt. 

Studium und Beruf

  • „Balu und Du” - ein ehrenamtliches Projekt zur Förderung von Kindern im Grundschulalter
    Lehramtsstudierenden der Universität zu Köln bietet das Projekt die Möglichkeit, ein außerschulisches Praktikum gemäß § 10 Lehramtsprüfungsordnung vom 27. März 2003 zu absolvieren. bei Interesse finden Sie unter Kontakt/Impressum die erforderlichen Kontaktdaten.

  • Informationsportal Studium und Beruf
    Das Informationsportal "Studium und Beruf" der Zentralen Studienberatung enthält aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen. Zur Berufsorientierung wurde z. B. eine Linksammlung rund um Ausbildung und Berufswahl, zu Berufs- und Tätigkeitsfeldern sowie zur Stellensuche für AkademikerInnen zusammengestellt. Des weiteren werden "Berufsbefähigung als Teil des Fachstudiums" aber auch Angebote, die über den Rahmen des Fachstudiums hinausgehende Qualifikationsmöglichkeiten eröffnen, aufgegriffen.

  • Professional Center der Universität zu Köln
    Auf dem Weg in Ihren Beruf unterstützt Sie das Professional Center mit mit seinen praxisorientierten Angeboten. Diese Angebote umfassen etwa Kompetenz- und Bewerbungstrainings, Sprachkurse, Coaching und Unternehmensvorträge.

  • Stellenbörse der Universität