zum Inhalt springen

Verbundprojekte

Ein Großteil der Forschung an der Philosophischen Fakultät erfolgt interdisziplinär und im Forschungsverbund. Durch die enge Vernetzung von Forscher*innen verschiedener Fachdisziplinen werden Synergieeffekte optimal genutzt, neue innovative Forschungsformate etabliert und letztlich Spitzenforschung betrieben. Durch Forscher*innen der Philosophischen Fakultät werden so regelmäßig großformatige Verbundprojekte erfolgreich eingeworben und überzeugend umgesetzt.


 

Digital Scholarly Editions Initial Training Network (DiXiT)

DiXiT ist ein international weit verzweigtes und im Rahmen der Marie Skłodowska-Curie Actions der European Commission umfangreich gefördertes Forschungsnetzwerk bestehend aus über 25 global renommierten Partnern sowohl des öffentlichen Bildungswesens als auch des privatwirtschaftlichen Bereichs. DiXiT fördert, unterstützt und koordiniert internationale fellowships, workshops, camps und conventions für Nachwuchswissenschaftler und erfahrene Wissenschaftler im Bereich Digitale Editionen als integralem Bestandteil der Digital Humanities.

Beteiligungen:

  • Herr Professor Dr. Dr. h.c. Andreas Speer, Thomas Institut der Universität zu Köln (Network Coordinator)
  • Herr Dr. Franz Fischer, Cologne Center for eHumanities (Scientific Project Manager)
  • Herr Dr. Patrick Sahle, Cologne Center for eHumanities (Scientis-in-Charge)

Internationale Partner (Auswahl):

  • University of Borås (HB)
  • Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen (KNAW)
  • King’s College London (KCL)
  • University of Antwerp (UA)
  • Graz University (GU)
  • National University of Ireland, Maynooth (NUIM)
  • École des Haute Études en Sciences Sociales (EHESS)
  • Università di Roma ‘La Sapienza’ (R1)
  • University of Oxford (UOX)

Web:

http://cordis.europa.eu/project/rcn/109100_en.html

http://dixit.uni-koeln.de/

http://www.thomasinstitut.uni-koeln.de/11516.html

http://cceh.uni-koeln.de/mitarbeiterinnen/

 


 

 

DFG-Forschergruppen

Die durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft über einen Zeitraum von zumeist 6 Jahren geförderten Forschergruppen sind Forschungsverbünde bestehend aus mehreren Wissenschaftler*innen, die einem gemeinsamen Forschungsvorhaben nachgehen, dessen Förderbedarf die im Rahmen einer Einzelförderung durch die DFG eingeräumten Mittel jedoch deutlich übersteigt. Der modulare Aufbau der Forschergruppen ermöglicht dabei unterschiedliche Gewichtungen und Schwerpunktsetzungen. Die flexible Struktur vereinfacht so einerseits die Zusammenarbeit mit etablierten Kooperationspartnern, ermöglicht andererseits aber auch die Kooperation mit außeruniversitäten Einrichtungen und bietet zusätzlich Möglichkeiten zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.    

 

FOR 2495: „Induktive Metaphysik“

Beteiligung: Herr Professor Dr. Andreas Hüttemann, Philosophisches Seminar (Sprecher)

Laufzeit: Seit 2016

Projektseite (DFG): http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/288923097

Partner:

  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Philosophie
  • Technische Universität Dortmund, Institut für Philosophie und Politikwissenschaft
  • Rutgers - The State University of New Jersey, Department of Philosophy
  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Philosophie
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Fachbereich 08 - Geschichte und Philosophie , Philosophisches Seminar

 

FOR 1063: „Kausalität, Gesetze, Dispositionen und Erklärungen am Schnittpunkt von Wissenschaften und Metaphysik“

Beteiligung: Herr Professor Dr. Andreas Hüttemann, Philosophisches Seminar (Sprecher)

Förderung durch die DFG seit 2009

Projektseite (DFG): http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/61826517

 

 


 

Forschungskollegs

 

Internationales Kolleg Morphomata: Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen

Das 2009 im Rahmen der Initiative „Freiraum für die Geisteswissenschaften“ zur Förderung von Spitzenforschung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als „Käthe Hamburger Kolleg“ ausgezeichnete Kolleg bietet zahlreichen international renommierten fellows umfangreiche Möglichkeiten zur fachübergreifenden Kooperation mit Kölner Wissenschaftler*innen. Ziel ist die Förderung der internationalen Vernetzung von Forschungen zu Fragen des kulturellen Wandels.

Beteiligung:

Herr Professor Dr. Günter Blamberger, Institut für Deutsche Sprache und Literatur I (Direktorium)

Herr Professor Dr. Dietrich Boschung, Archäologisches Institut (Direktorium)

Web:

http://www.morphomata.uni-koeln.de/

http://idsl1.phil-fak.uni-koeln.de/kremer00.html

http://archaeologie.uni-koeln.de/node/27

 

 

DFG-Graduiertenkolleg 1878 „Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume

Das seit 2013 von der DFG geförderte Graduiertenkolleg bildet ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Köln und Bonn. Das Kolleg bietet zahlreichen Doktorand*innen und Postdocs umfangreiche Möglichkeiten zur Forschung in einem interdisziplinär ausgerichteten und exzellent vernetzten Umfeld unter dem Forschungsschwerpunkt der Erschließung von Wirtschaftssystemen und Wirtschaftsräumen vormoderner Gesellschaften.

Beteiligung: Herr Professor Dr. Michael Heinzelmann, Archäologisches Institut (Sprecher)

Beteiligte Institutionen der Philosophischen Fakultät:

  • Archäologisches Institut, Abt. Klassische Archäologie 
  • Archäologisches Institut, Abt. Archäologie der Römischen Provinzen
  • Institut für Ur- und Frühgeschichte
  • Seminar für Ägyptologie
  • Historisches Seminar I – Alte Geschichte
  • Arbeitsstelle für Papyrologie – Epigraphik- Numismatik
  • Arbeitsgruppe Geoarchäologie, Geographisches Institut
  • Abteilung Byzantinistik und Neugriechische Philologie

Web:

http://www.wirtschaftsarchaeologie.de/

http://archaeologie.uni-koeln.de/heinzelmann

 

 

Kompetenznetz Lateinamerika

Das “Kompetenznetz Lateinamerika – Ethnicity, Citizenship, Belonging” ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund verschiedener Institutionen der Universität zu Köln und der Universitäten in Bielefeld, Bonn, Münster und Hannover mit Schwerpunkt auf geistes- sozial- und regionalwissenschaftlichen Ansätzen aus den Fachbereichen Geschichte, Ethnologie, Kulturwissenschaften und Soziologie rund um die Konzepte Ethnicity, Citizenship und Belonging.

Im Rahmen der Initiative Freiraum für Geisteswissenschaften erfolgt seit 2010 eine Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Beteiligung:

Frau Professorin Dr. Barbara Potthast, Historisches Institut (Koordinatorin)

Web:

http://www.kompetenzla.uni-koeln.de/

http://www.ihila.phil-fak.uni-koeln.de/389.html

 

 

Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache

Das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache wurde 2012 durch die Stiftung Mercator an der Universität zu Köln mit dem Ziel gegründet, durch die Initiierung, Förderung und Realisierung von Projekten in den Bereichen Lehrkräfteausbildung, der Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie der Kooperation und Beratung der Bildungsadministration die sprachliche Bildung und Sprachförderung im Bildungswesen zu verbessen.

Beteiligung:

Herr Professor Dr. Michael Becker-Mrotzek, Institut für Deutsche Sprache und Literatur II (Direktor)

Partner:

Stiftung Mercator

Web:

http://becker-mrotzek.phil-fak.uni-koeln.de/14908.html

https://www.stiftung-mercator.de/