zum Inhalt springen

Antike Sprachen und Kulturen (ASuK)

Bachelor of Arts (B.A. 2-Fach)

Studiengangsbild, zeigt die antike griechische Dichterin Sappho.
Regelstudienzeit 6 Semester
Beginn Wintersemester
Zulassungsbeschränkung Ja
Unterrichtssprache Deutsch
Credit Points/ Leistungspunkte

Fach A: 78 LP + Fach B: 78 LP + Studium Integrale: 12 LP + Bachelorarbeit: 12 LP = 180 LP

Fachbeschreibung

Wie und was studiert man bei Antike Sprachen und Kulturen (ASuK)? Ist nicht zu Altertum und Mittelalter alles gesagt und geschrieben? Hat das Studium dieser Fächer eine Verbindung zur Moderne?

Im Studium eines Faches oder zweier Fächer des Studiengangs ASuK setzen Sie sich mit der Sprache, der Literatur, den materiellen Hinterlassenschaften und der Kultur der Antike bzw. des Mittelalters auseinander. Schwerpunkte können nach Interesse unterschiedlich gesetzt und sinnvoll ergänzt werden. Die Möglichkeit der Arbeit mit antiken bzw. mittelalterlichen Fundstücken (z.B. Papyri oder Handschriften) sowie die Teilnahme an Exkursionen runden das Angebot ab. Neufunde sowie stets neue Fragen an die heutige Gesellschaft und Kultur halten die Auseinandersetzung mit Antike und Mittelalter immer aktuell.

Alte Geschichte

Die Alte Geschichte vermittelt Kenntnisse von Kultur und Geschichte der griechisch-römischen Antike sowie von Methoden, Theorien und Hilfsmitteln historischen Arbeitens.

Modulaufbau:

 

Modulgrafik Alte Geschichte

 
Basismodule 1 & 2
BM 1: Einführung in die Alte Geschichte

BM 2: Einführung in die Mittelalterliche Geschichte oder

Einführung in die Neuere Geschichte

Basismodul 3
BM 3: Spracherwerb
Aufbaumodule 1 & 2
AM 1: Epochenspezifische Vertiefung– Griechenland AM 2: Epochenspezifische Vertiefung– Rom
Aufbaumodul 3
AM 3: Epochenspezifische Vertiefung – Griechenland oder Rom
Komplementärbereich: ASuK-Ergänzungsmodule

Einblick in ein weiteres ASuK-Fach
Die konkret zur Auswahl stehenden Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

Vertiefungsbereich: Ergänzungsmodule (EM-V)
u.a. Praxis- und Auslandsmodul
Weitere zur Auswahl stehende Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.
ggf. BACHELORARBEIT

 

Griechische Philologie/Byzantinistik

Die Griechische Philologie behandelt die griechische Sprache und Literatur der Antike. Daran anknüpfend befasst sich die Byzantinistik mit der Geschichte, Kultur, Sprache und Literatur des mittelalterlichen Byzantinischen Reiches.

Modulaufbau:

 

Modulgrafik Griechische Philologie/ Byzantinistik

 
Basismodule 1 & 2
BM 1: Spracherwerb Graecum BM 2: Einführung in das Studium der griechischen Philologie
Basismodule 3 & 4
BM 3: Epochen und Gattungen der griechischen Literatur Ia BM 4: Epochen und Gattungen der griechischen Literatur Ib
Basismodul 5a Griech. Philologie
Basismodul 5b Byzantinistik
BM 5a: Übersetzungsübungen I (nur für die Studienrichtung Griechische Philologie) BM 5b: Übersetzungsübungen (nur für die Studienrichtung Byzantinistik)
Aufbaumodul 1a Griech. Philologie
Aufbaumodul 1b Byzantinistik
AM 1a: Übersetzungsübungen II (nur für die Studienrichtung Griechische Philologie) AM 1b: Einführung in die Byzantinistik (nur für die Studienrichtung Byzantinistik)
Aufbaumodul 2a Griech. Philologie
Aufbaumodul 2b Byzantinistik
AM 2a: Epochen und Gattungen der griechischen Literatur II AM 2b: Vertiefungsstudien Byzantinistik
Komplementärbereich: ASuK-Ergänzungsmodule
Einblick in ein weiteres ASuK-Fach
Die konkret zur Auswahl stehenden Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.
Vertiefungsbereich: Ergänzungsmodule (EM-V)
u.a. Praxis- und Auslandsmodul
Weitere zur Auswahl stehende Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.
ggf. BACHELORARBEIT

 

Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft

Die Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft behandelt die Struktur und Entwicklung des Griechischen und Lateinischen, ausgehend vom Indogermanischen bis zu den historisch belegten Einzelsprachen und deren Geschichte.

Modulaufbau:

ersätzen!

 

Modulgrafik Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft

 
Basismodule 1 & 2
BM 1: Spracherwerb Graecum BM 2: Einführung in das Studium der Griechischen Philologie
Basismodule 3a & 3b
BM 3a: Epochen und Gattungen der griechischen Literatur Ia BM 3b: Epochen und Gattungen der griechischen Literatur Ib
Basismodule 4 & 5
BM 4: Einführung in die Sprachwissenschaft BM 5: Griechische Sprache und Sprachwissenschaft
Basismodule 6

BM 6: Lateinische Sprache und Sprachwissenschaft

Aufbaumodule 1 & 2
AM 1: Antike Sprachen des Mittelmeerraums – synchron und diachron AM 2: Altindisch und Indogermanisch
Komplementärbereich: ASuK-Ergänzungsmodule

Einblick in ein weiteres ASuK-Fach
Die konkret zur Auswahl stehenden Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

Vertiefungsbereich: Ergänzungsmodule (EM-V)
u.a. Praxis- und Auslandsmodul
Weitere zur Auswahl stehende Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.
ggf. BACHELORARBEIT

 

Judaistik

Die Judaistik behandelt das Judentum in all seinen Erscheinungsformen unter Berücksichtigung kulturell-historischer Zusammenhänge. Ausgangspunkt ist die philologische und kulturwissenschaftliche Quellenanalyse.

Modulaufbau:

 

Modulgrafik Judaistik

 
Basismodule 1 & 2
BM 1: Grundkompetenzen: Hebräische Sprache I u. II BM 2: Grundkompetenzen: Hebräische Sprache III u. IV
Basismodule 3 & 4
BM 3: Jüdische Literatur, Geschichte und Kultur I BM 4: Jüdische Literatur, Geschichte und Kultur II
Aufbaumodule 1 & 2
AM 1: Jüdische Literatur, Geschichte und Kultur III AM 2: Jüdische Literatur, Geschichte und Kultur IV
Komplementärbereich: ASuK-Ergänzungsmodule

Einblick in ein weiteres ASuK-Fach
Die konkret zur Auswahl stehenden Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

Vertiefungsbereich: Ergänzungsmodule (EM-V)
u.a. Praxis- und Auslandsmodul
Weitere zur Auswahl stehende Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.
ggf. BACHELORARBEIT
Klassische Literaturwissenschaft

Sie behandelt auf der Basis von Übersetzungen wirkmächtige Gattungen, Werke, Stoffe und Themen der griechischen und römischen Literatur der Antike und des Mittelalters.

Modulaufbau:

 

Modulgrafik Klassische Literaturwissenschaft

 
Basismodule 1 & 2
BM 1: Methodische Grundlagen BM 2: Einführung in die griechische Literatur
Basismodul 3
BM 3: Einführung in die lateinische Literatur
Basismodule 4 & 5

Variante A:
BM 4a: Antike Philosophie oder BM 4b: Mittellatein

Variante B:
BM 5: Spracherwerb Graecum
Aufbaumodule 1 & 2
AM 1: Texte und Autoren der antiken Literatur I AM 2: Texte und Autoren der antiken Literatur II
Komplementärbereich: ASuK-Ergänzungsmodule

Einblick in ein weiteres ASuK-Fach
Die konkret zur Auswahl stehenden Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

Vertiefungsbereich: Ergänzungsmodule (EM-V)

u.a. Praxis- und Auslandsmodul
Weitere zur Auswahl stehende Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

ggf. BACHELORARBEIT

 

 

Lateinische Philologie/Mittellateinische Philologie

Die Lateinische Philologie behandelt die lateinische Sprache und Literatur der Antike. Daran anknüpfend befasst sich die Mittellateinische Philologie mit der Sprache und der Literatur des lateinischen Mittelalters.

Modulaufbau:

 

Modulgrafik Lateinische Philologie/ Mittellateinische Philologie

 
Basismodul 1
BM 1: Einführung in das Studium der Lateinischen Philologie
Basismodule 2a & 2b
BM 2a: Spracherwerb Graecum BM 2b: Schwerpunktbildung in Mittellateinischer Literatur
Basismodule 3 & 4
BM 3: Epochen und Gattungen der lateinischen Literatur Ia BM 4: Epochen und Gattungen der lateinischen Literatur Ib
Basismodule 5a & 5b
BM 5a: Sprachübungen Unterstufe BM 5b: Repetitorium und Übersetzungspraxis
Aufbaumodule 1a & 1b
AM 1a: Übersetzungsübungen Mittelstufe AM 1b: Die lateinische Sprache im Mittelalter
Aufbaumodule 2a & 2b
AM 2a: Epochen und Gattungen der lateinischen Literatur und ihre griechischen Vorläufer AM 2b: Die lateinische Literatur des Mittelalters
Komplementärbereich: ASuK-Ergänzungsmodule
Einblick in ein weiteres ASuK-Fach
Die konkret zur Auswahl stehenden Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.
Vertiefungsbereich: Ergänzungsmodule (EM-V)

u.a. Praxis- und Auslandsmodul
Weitere zur Auswahl stehende Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

ggf. BACHELORARBEIT

 

Ägyptologie

Die Ägyptologie behandelt die Kultur und Gesellschaft des alten Ägypten und Sudan von der späten Prähistorie bis in die römische Zeit. Sie kombiniert Philologie, Archäologie und Kunstgeschichte.

Modulaufbau:

 

Modulgrafik Ägyptologie

 
Basismodule 1 & 2
BM 1: Einführung in die Ägyptologie BM 2: Ägyptische Sprache und Schrift I
Aufbaumodule 1 & 2
AM 1: Ägyptische Sprache und Schrift II AM 2: Kulturgeschichte des alten Ägypten und Sudan
Aufbaumodul 3
AM 3: Ägyptische Archäologie
Komplementärbereich: ASuK-Ergänzungsmodule

Einblick in ein weiteres ASuK-Fach
Die konkret zur Auswahl stehenden Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.

Vertiefungsbereich: Ergänzungsmodule (EM-V)
u.a. Praxis- und Auslandsmodul
Weitere zur Auswahl stehende Ergänzungsmodule sind den fachspezifischen Bestimmungen zu entnehmen.
ggf. BACHELORARBEIT

 

Fachberatung

Zur Beantwortung fachspezifischer Fragen stehen Ihnen die Fachberater:innen zur Verfügung.

An die fächerübergreifende Studienberatung können Sie sich wenden, wenn Sie sich fachübergreifend beraten lassen wollen, konkrete Fragen z.B. zu Fächerkombinationen, Anerkennungen, Ortswechseln/Quereinstiegen oder zum Studienabschluss haben - oder nicht wissen, an wen Sie sich mit Ihren Fragen wenden können.

Zentrale Studienberatung

Die allgemeine Beratungsstelle der Universität unterstützt Sie dabei, ein Studium zu finden, bei dem Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten, Ihre Interessen und Stärken sowie Ihre Ziele bestmöglich mit den Studienanforderungen in Einklang bringen können. Die Zentrale Studienberatung hilft Ihnen, tragfähige Entscheidungen zu treffen, selbstständig Ihren Studieneinstieg zu planen, das Studium zu organisieren und auch eventuelle schwierige Situationen im Studienverlauf zu bewältigen.